Brief katholischer Jugendlicher im Bistum an die Gemeinden.

Im Vorfeld der Landtagswahl in Sachsen hat die Vertretung katholischer Jugendlicher im Bistum Dresden-Meißen einen Brief an die Gemeinden geschickt, den wir auf ihre Bitte hin, auch hier veröffentlichen.


BRIEF KATH. JUGENDLICHER IM BISTUM DRESDEN-MEIßEN AN DIE GEMEINDEN VOR DER LANDTAGSWAHL

Du hast die Wahl! Genau du!

Liebe Schwestern und Brüder in Christus!

Wir sind Jugendliche aus allen Teilen des Bistums, die sich Gedanken zur Zukunft dieses Landes machen. Wir wollen euch dazu einladen, sich für unser aller Zukunft und die eurer Kinder und Enkel einzusetzen. Für uns Jugendliche verändert sich in fünf Jahren sehr viel z. B. Schulabschluss, Firmung, Umzug, Ausbildungsbeginn … Deshalb ist diese Wahl für uns so entscheidend. Ihr habt das große Privileg, auch stellvertretend für uns – die wir noch nicht wählen dürfen – an der Wahl teilzunehmen!

Wie soll unser aller Zukunft aussehen? In was für einer Welt wollen wir leben?

Wir sehen in der heutigen Zeit: Menschen und Länder gehen mit Tunnelblick durch die Welt. Viele grenzen sich ab, weil sie nur ihr eigenes Wohl im Blick haben. Wir wünschen uns eine Welt, in der man nicht nur seinen Nachbarn grüßt, sondern offen ist und sich umeinander kümmert. Viele Menschen reden von Gerechtigkeit, Barmherzigkeit sowie Nächstenliebe und sind im Alltag doch blind dafür. Wir wünschen uns eine Welt, in der die Liebe spürbar ist, weil christliche Werte gelebt werden. Wenige wollen zurückstecken, kaum einer ist bereit, auf Luxus zu verzichten. Wir wünschen uns eine Welt, in der nicht immer der einfachste und schnellste Weg gewählt wird, sondern die Konsequenzen bedacht werden und nachhaltig mit Umwelt, Frieden und den Mitmenschen umgegangen wird. So wie wir sind auch viele andere besorgt. Es gibt aber keinen Grund, nicht an eine bessere Zukunft zu glauben. Zuversicht ist nicht jugendliche Naivität, sondern ein wichtiger Begleiter, um etwas zu erreichen.

Kirche sonntags ist gut – aber was ist mit dem Rest der Woche? Glaube endet nicht mit dem Schlusssegen im Gottesdienst, sondern er beginnt gerade dort und führt uns in die Gesellschaft. Dies zu zeigen gehört für uns zu den täglichen Aufgaben eines Christen. Eine Möglichkeit dafür ist unsere Landtagswahl. Vergesst bei dieser wichtigen Entscheidung eure Kinder und Enkel nicht, denn sie sind die Zukunft. Austausch fördert die Meinungs- bildung. Redet mit euren Familien, Freunden und Bekannten – gern auch mit uns. Macht euch stark für unsere christliche Verantwortung und lasst uns gemeinsam die Gesellschaft von morgen gestalten.

Denkt jugendlich. Denkt christlich. Geht wählen! Eure Jugend im Bistum Dresden-Meißen